Angiologie/Gefäß-Medizin

Erkrankungen treten sowohl bei Arterien (transportieren frisches,sauerstoffhaltiges Blut vom Herzen zu den Organen) als auch bei Venen(transportieren verbrauchtes, sauerstoffarmes Blut von den Organen zum Herzen zurück) auf.
Die größte Gruppe der Arterienerkrankungen betrifft vorzeitige Verschleiß- und Alterungsprozesse. Diese führen zu Verengungen und Verschlüssen, die zu Gewebsschäden in den Organen führen, am Gehirn führt dies zu Durchblutungsstörungen und Schlaganfall, am Herz zu Angina pectoris und Herzinfarkt, am Bein zu Gehstörungen und Schmerzen (Schaufensterkrankheit).Ursache der Verengungen ist meist die so genannte Arteriosklerose, der vorzeitige Alterungsprozess. Neben einer möglichen genetischen Veranlagung liegen die Ursachen meist in Nikotinkonsum, angeboren erhöhten Cholesterinspiegeln,Bluthochdruck sowie Diabetes mellitus. Andere Ursachen sind wesentlich seltener. Die Therapie besteht in der Beseitigung der Risikofaktoren, der medikamentösen Therapie sowie möglichst der Beseitigung der Ablagerungen und Verengungen. 

Venen erkranken anders. Diese können sich durch Gerinnselbildungen verschließen(Thrombose, Venenentzündung). Hier ist therapeutisch die Gabe von Gerinnungshemmern sowie Kompressionstherapie notwendig.
Die andere große Gruppe von Venenerkrankungen besteht in Erweiterungen der Venen und Funktionsverlust der Venenklappen, häufig genetisch bedingt. Folge ist einerhöhter Rückfluss verbrauchten Blutes hinab ins Bein, welches zu Beschwerden wie Stauung und Schweregefühl sowie Schwellneigung führt. Außerdem beobachtenviele Patienten nach einiger Zeit negative Hautveränderungen, meist in derKnöchel und Unterschenkelregion. Dies kann letztlich bis zum Ulcus cruris(offenen Bein) führen. Die Ursache liegt in einer Überdurchblutung durch rückwärts fließendes verbrauchtes Blut, welches sich bis in das Kapillarbettder Haut staut und dort zusätzlich den Einstrom frischen arteriellen Blutes behindert.

Die Therapie besteht in einer möglichst weitgehenden Beseitigung des Rückwärtsflusses durch kranke Venen mit schlussunfähigen Klappen. Solche Krampfadern (Varizen) können entweder offen chirurgisch beseitigt werden oder mit modernen minimalinvasiven endovaskulären Techniken (Beispielsweise mittels Venaseal (Klebetechnik), Closure fast (Radio Frequenz Technik), Laser oder Schaumsklerosierung), häufig dann ohne die Notwendigkeit von Schnitten und ohne Narkosen beseitigt werden. Die Krampfadern bilden sich dadurch zurück, derRückwärtsfluss verschwindet und die Hautveränderungen können abheilen, auch venöse Geschwüre können dadurch zur Abheilung gebracht werden. Zuvor ist selbstverständlich eine gründliche angiologische Untersuchung notwendig, damit das im Einzelfall optimale Verfahren bestimmt werden kann.

Bitte beachten: per E-Mail dürfen keine persönlichen oder medizinischen Daten übermittelt werden!

© 2018 mpc - medical prevention center Dres. Thum | Impressum | Datenschutz
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok